Klimaschutz

Wichtige Informationen, Verordnungen und Gesetze für Betreiber von Kälte- und Klimaanlagen

  • Laut Gesetzgeber ist die Pflicht zur Dichtheitskontrolle in den umstehenden Verordnungen zur Dichtheitskontrolle festgelegt
  • Die Durchführung muss durch sachkundiges und zertifiziertes Personal erfolgen.

Diesen qualifizierten Service und Beratung bietet Ihr Innungsfachbetrieb für Kälte- und Klimatechnik.

Damit erlangen Sie als Betreiber von Kälte-, Klima- und Wärmepumpenanlagen

  • erhöhte Rechtssicherheit
  • verbesserten Umweltschutz
  • gesteigerte Energieeffizienz

„Hauptsache KALT?“ Was müssen Betreiber von Kälte- und Klimaanlagen mit fluorierten Kältemitteln ab 2015 beachten?

Der Kälteanlagenbauer

  • ist zertifiziert nach Kategorie I Chemikalienklimaschutzverordnung
  • erfüllt alle europäischen und nationalen Voraussetzungen zur Prüfung, Wartung und Instandhaltung Ihrer Kälte- und Klimaanlagen

Dieser Service schützt Sie vor empfindlichen Strafen nach Chemikalienrecht.

Quelle: Wichtige Informationen für Betreiber von Kälte- und Klimaanlagen


Wichtige Informationen für Betreiber von Kälteanlagen, Klimaanlagen und Wärmepumpen

Sehr geehrter Kunde!

Erderwärmung, Treibhausgase, CO2 Reduktion, Klimawandel, Energieeinsparung!

Diese Schlagworte finden sich in der umfangreichen EU – Gesetzgebung zum Umweltschutz wieder.
Der Deutsche Gesetzgeber hat diese EU Vorgaben mit umfangreichen Verordnungen ergänzt und in nationales Recht umgesetzt.
Ein Zweck dieser Verordnungen ist die Reduktion der Emission von Treibhausgasen.
Alle synthetisch hergestellten Kältemittel (F-Gase*) die in den kältetechnischen Anwendungen der heutigen Zeit dem Standard entsprechen, besitzen ein relativ hohes Treibhauspotential und fallen somit unter diese Verordnungen.
Eine Ausnahme bilden die sogenannten natürlichen Kältemittel, wie Ammoniak, Propan und CO2, sie sind von den Verordnungen nicht betroffen.

Was ist verordnet?

Kälteanlagen, Klimaanlagen und Wärmepumpen die mit synthetischen Kältemitteln und einer Anlagenfüllmenge >3kg betrieben werden, müssen:

  • Regelmäßig wiederkehrend einer Dichtheitskontrolle unterzogen werden
  • mit einem Anlagenbuch zur Dokumentation ausgestattet sein
  • eine Kennzeichnung über Kältemittelsorte und Füllmenge erhalten
  • von „zugelassenen“ Fachleuten erstellt, geprüft, gewartet, repariert werden

Vorgenannte Anlagen mit dem Kältemittel R22 dürfen ab dem 1.1.2010 nur noch mit Recyclingware nachgefüllt werden, ab dem 1.1.2015 besteht ein komplettes Nachfüllverbot.

Wer ist verantwortlich?

Der Gesetzgeber nimmt ausdrücklich den Betreiber von Kälteanlagen, Klimaanlagen und Wärmepumpen in die Pflicht. Er ist für die Durchführung der Maßnahmen verantwortlich. Zugelassene Fachleute im Sinne der Verordnung sind die ausgebildeten Mitarbeiter der Kälte – Klima Fachbetriebe. Sie besitzen ein Zertifikat das es ihnen erlaubt, alle anfallenden Arbeiten an F-Gas* Anlagen verordnungsgemäß auszuführen.

Wer überwacht die Ausführung?

Die angesprochenen Verordnungen unterliegen dem Chemikaliengesetz. Die Umsetzung liegt in der Verantwortung der Bundesländer, die Überwachung erfolgt durch die Gewerbeaufsichtsämter.
Wer vorsätzlich oder fahrlässig die Inhalte der Verordnung nicht umsetzt, begeht eine Ordnungswidrigkeit im Sinne des Chemikaliengesetzes und riskiert hohe Geldbußen.
Weitere Risiken bestehen auf Grund der Haftung nach Umweltschadengesetz.

Sprechen Sie uns an, wir beraten Sie gerne! Ihr Kälte – Klima Fachbetrieb.

Quelle: ZVKKW F-Gase Folder Betreiber


Dokumente

Zertifikate